Ak­tio­nen

Schüler helfen Schülern - Englisch

Seit März 2011 läuft an der RS Grafenau ein Nachhilfeprogramm für Schülerinnen und Schüler der 6. bis 8. Klassen. Als „Nachhilfelehrer" geben ausgewählte Schüler der 9. und 10. Klassen ihre Englischkenntnisse an die jüngeren Schüler weiter. Diese können in Dreier- oder Vierergruppen den Unterrichtsstoff unter Anleitung älterer Schüler nochmals wiederholen. Auch die 9. und 10. Klässler profitieren davon, da sie die Grundlagen der englischen Sprache nochmals wiederholen, indem sie selbst in die Rolle des Lehrers schlüpfen. Gerade in den unteren Klassen wird die Basis für eine erfolgreiche „Englischkarriere" geschaffen, weshalb es sowohl für die jüngeren Schüler als auch für die „Nachhilfelehrer" ungemein wichtig ist, diesen Stoff zu beherrschen. Der Preis von zwei Euro pro Stunde ist für jeden Schüler erschwinglich und als Aufbesserung des Taschengeldes eine zusätzliche Motivation für die älteren Schüler. Im Schnitt nehmen etwa 30 Schülerinnen und Schüler am Programm teil. Sie werden von ca. 15-20 Schülerinnen und Schülern der höheren Klassen betreut. Frau Maier steht als beratende Lehrkraft, Organisatorin und Ansprechpartnerin jederzeit zur Verfügung.

Schüler helfen Schülern - Mathematik

Im April 2005 wurde dieses Modell ins Leben gerufen, damit sich keine dauerhaften Lücken aufbauen, die für den Rest der Realschule schlechte Leistungen und geringe Motivation zur Folge haben könnten. Ziel war es, den erfahrungsgemäß in den 6. und 7. Klassen auftretenden Problemen im Fach Mathematik entgegen zu wirken und eine langfristige Verbesserung der Leistungen im Fach Mathematik zu erzielen. Dabei geben geeignete Schüler aus den 9. und 10. Jahrgangsstufen Nachhilfe. Diese werden sorgfältig von den Mathematiklehrern ausgewählt und von Frau Sigl betreut. Gelernt wird in Gruppen von drei bis vier Schülern, die sich jede Woche am Nachmittag zur gleichen Zeit für 60 Minuten treffen. Den Zeitpunkt der Nachhilfestunde legen die „Nachhilfelehrer“ mit den Schülern am Beginn des Schuljahres fest. Jeder Schüler zahlt dabei zwei Euro für eine „Nachhilfestunde“. In diesem Unterricht werden etwa zwanzig Minuten für die Wiederholung des Grundwissens verwendet. In der restlichen Zeit werden aktuelle Fragen und Probleme besprochen, sowie konkrete Übungen gemacht. Um im Fach Mathematik dauerhaft Erfolg zu haben, bedarf es der stetigen Wiederholung und Übung. Die regelmäßige Teilnahme über einen längeren Zeitraum ist daher Grundvoraussetzung, um langfristig die Leistungen zu verbessern. Das Modell „Schüler helfen Schülern“ strebt also keinen kurzfristigen Erfolg in Form einer besseren Note in einer einzigen Stegreifaufgabe oder Schulaufgabe an, sondern eine kontinuierliche Steigerung und Stabilisierung der Leistungen im Fach Mathematik. Im März 2011 wurde das Projekt auch im Fach Englisch gestartet.

Prävention im Team

PiT - "Prävention im Team" läuft an ausgewählten Schulen in Bayern und soll Jugendliche sensibler machen im Umgang mit fremdem Eigentum, Drogen und Gewalt. Mit Unterstützung der Polizeiinspektion Grafenau in Person der Polizisten Herrn Alexander König und Herrn Manfred Smolka konnte dieses Projekt auch an unserer Schule erfolgreich verwirklicht werden. In Jahrgangsstufe 6 wurden die SchülerInnen in 3 Unterrichtsstunden über Eigentum und Diebstahl aufgeklärt, indem sie anhand von Statistiken, Kurzfilmen und Erfahrungsberichten der beiden Polizisten mit den etwaigen schlimmen Folgen eines Ladendiebstahls konfrontiert wurden.

In der Jahrgangsstufe 7 folgte dann für jeweils 4 Unterrichtsstunden das Thema Gewalt. Da Gewalt und Aggressionen sowohl in der virtuellen als auch realen Lebenswelt unserer SchülerInnen immer mehr Raum einnimmt, ist es uns auch hier ein großes Anliegen, den Jugendlichen die Anfänge, das Ausmaß und vor allem die strafrechtlichen Konsequenzen von Gewalt vor Augen zu führen.

In Jahrgangsstufe 8 wurden dann zum Abschluss des PiT-Projekts Drogen und Alkohol thematisiert. Auch hier profitierten unsere SchülerInnen von dem großen Erfahrungsschatz der beiden Polizisten, die ihnen mit realen Gegenständen, Kurzfilmen und Aufgaben, die in Gruppen zu erledigen waren, die Gefahren von Suchtmitteln aller Art verdeutlichten. Da in diesem Schuljahr PiT erstmals ein - und durchgeführt wurde und sowohl den verantwortlichen Lehrkräften als auch den engagierten Polizisten von seiten der SchülerInnen nur positive Rückmeldungen entgegen gebracht wurden, wird dieses Projekt in Zukunft mit Sicherheit ein fester Bestandteil an der Realschule Grafenau bleiben.

Fitmachen - Mitmachen Ein Projekt für die Jahrgangsstufe 5

Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird an der Realschule Grafenau das Projekt FITmachen-MITmachen durchgeführt. Ziel ist eine ganzheitliche Förderung unserer Schüler und die Erleichterung der Einstiegsphase. Eigene Stärken sollen entdeckt und der Spaß an den Naturwissenschaften gefördert werden - doppelstündig, ohne Notendruck, in kleineren Lerngruppen (ca. 15 Schüler) und vormittags.

Leseförderung ist ein großes Anliegen unserer Schule, zumal diese Fertigkeit zu den Schlüsselqualifikationen zählt und damit eine Grundvoraussetzung für das spätere Leben darstellt und wurde deshalb gezielt in das Projekt aufgenommen.

Um unseren neuen Schülerinnen und Schülern den Einstieg in ihre neue Lernumgebung zu erleichtern, wird am Anfang des Schuljahres ein Kurs „Lernen lernen" durchlaufen (in den ersten beiden Wochen - drei Unterrichtsstunden).

Im Anschluss besucht jeder Schüler die sieben Module von jeweils ca. fünf Wochen Dauer im Wechsel. Angeboten wird:

  • Schulspiel
  • Lesen
  • Chor
  • Versuche in Chemie, Physik, Biologie
  • Robotik
  • Werken
  • Medienerziehung (seit dem Schuljahr 2018/19)

 

 

Bilingualer Unterricht Geschichte in englischer Sprache

Seit dem Schuljahr 2010/11 findet an der RS Grafenau für etwa 55 Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen der Unterricht im Fach Geschichte größtenteils auf Englisch statt. Die Realschule Grafenau war somit die erste Realschule in Niederbayern die diese Möglichkeit anbietet.

Die Schüler der 6. Jahrgangsstufe müssen sich jeweils im April entscheiden, ob sie in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 den herkömmlichen Geschichtsunterricht auf Deutsch besuchen oder sich der Herausforderung „Bili“ stellen wollen. Fällt die Entscheidung auf den Bilingualen Unterricht, nehmen sie an einem Geschichtsunterricht teil, der fast ausschließlich auf Englisch erteilt wird. Die drei Stunden pro Woche über drei Schuljahre hinweg werden sich sicherlich positiv auf die Englischfertigkeiten der Schüler auswirken. Natürlich steht bei diesem Unterricht die Vermittlung der geschichtlichen Inhalte im Vordergrund. Deshalb werden sprachliche Fehler weniger streng gewertet als im Englischunterricht. Der Unterricht ist so konzipiert, dass die Schüler möglichst viel mit Arbeitsmaterialien aus englischsprachigen Ländern arbeiten, weshalb englische Sach- und Schulbücher, sowie fremdsprachliche Videos und Clips aus dem Internet eine wichtige Rolle spielen und garantieren, dass die Schüler auf dem neuesten Stand sind. Bisher haben weder die Schüler noch die unterrichtenden Lehrer Frau Bogner und Herr Mühlbauer bereut, auf den Bilingualen Zug aufgesprungen zu sein.

Tag der Berufe

„Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“
[Konfuzius (551 – 479 v. Chr.)]

Damit man seine Berufung finden kann, muss man sich zuerst mit den verschiedenen Berufsfeldern auseinandersetzen. Dazu bietet an der Realschule Grafenau der Tag der Berufe Gelegenheit. Externe Partner und die fachkundige Beratung durch die Bundesagentur für Arbeit unterstützen dabei die Jugendlichen bei ihrer beruflichen Orientierung.

Traditionell findet der Aktionstag im November für alle 9. Klassen statt und nachdem nicht nur die Schule, sondern auch die Eltern den Berufswahlprozess begleiten, nutzen viele Mütter und Väter die Gelegenheit, sich einen Überblick über die zahlreichen Möglichkeiten nach dem Realschulabschluss zu verschaffen. Kompakt von 8:00 bis 13:00 Uhr werden mehr als 25 verschiedene Veranstaltungen angeboten.

Folgende externe Partner nehmen regelmäßig am Tag der Berufe teil:
Fachoberschulen von Waldkirchen, Regen, Passau und Deggendorf, Schule für Hotel- und Tourismusmanagement, Fremdsprachenschule GmbH Deggendorf, Fachakademie für Erzieherinnen, Berufsfachschule für Krankenpflege Freyung, Berufsfachschule für Physiotherapie Freyung, EDV-Schulen Plattling, Klinik und Hotel St. Wolfgang, AVS Ing. J. C. Römer GmbH, Autohaus Krammer, Pfaffinger Bauunternehmung GmbH, SLE electronic GmbH Grafenau, Komax SLE GmbH, Sesotec, Thomas Krenn AG, ZF Friedrichshafen AG Standort Passau, Wasserversorgung Bayerischer Wald, AOK Regen, Sparkasse Freyung-Grafenau, VR GenoBank DonauWald eG, Steuerberater Billinger, Bundesagentur für Arbeit, Finanzamt Grafenau, Landratsamt Freyung-Grafenau, Polizei Passau, Bundespolizei, Bundeswehr

Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beitragen, recht herzlich bedanken. Die vielen positiven Rückmeldungen bestärken uns in unserem Tun.